Liste 5 – Vereinte Mitte.
Die gute Wahl für Bolligen.

Die bisher separat in der Gemeindepolitik engagierten BDP, EVP und forum bp in Partnerschaft mit den Grünliberalen haben sich entschieden, mit einer gemeinsamen Mitteliste zu den Gemeindewahlen vom 8. November 2020 in Bolligen anzutreten. Damit stärken wir die beiden wieder antretenden Gemeinderäte Senta Haldimann (forum bp/glp) und René Bergmann (BDP) und setzen ein starkes Zeichen für eine konstruktive Sachpolitik. Mit engagierten Kandidatinnen und Kandidaten stehen wir für eine ideologiefreie und sachliche Politik, die eine nachhaltige Weiterentwicklung der Gemeinde sicherstellt. Wir setzen uns gemeinsam für optimale Lösungen der anstehenden Aufgaben ein, unter Berücksichtigung einer verantwortungsvollen Finanzpolitik.
Mehr Informationen auf der Facebook-Seite

Unsere Kandidierenden auf der Liste 5

Senta Haldimann, bisher (forum bp /glp)
wieder für den Gemeinderat

1975, Dr. Bau-Ing. ETH, Präsidentin forum bp. Ich bin Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern, bin mit Matthias verheiratet, arbeite für den Verband öffentlicher Verkehr, nehme Klavierunterricht an der Musikschule, gehe gerne spazieren und liebe lange Gespräche mit Freunden.

Warum ich wieder für den Gemeinderat kandidiere? Weil ich gerne etwas bewege! Mir ist wichtig, Aufgaben zeitnah anzupacken, die Beteiligten einzubeziehen und die sinnvollen Varianten zu untersuchen für eine mehrheitsfähige Lösung. Ich politisiere mit Leidenschaft mit Fokus auf Umweltschutz, Fairness, Sparsamkeit sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Ich setze dabei auf eine klare Kommunikation, um Arbeit und Ergebnisse in die Bevölkerung zu tragen. Ich setze mich dafür ein, dass Familien Zugang zu einem breiten Angebot an externer Kinderbetreuung haben, die Finanzlage der Gemeinde stabil bleibt und mit den Einnahmen aus Baurechtszins die Schulden abgebaut werden. Wir müssen Sorge zu unseren gemeindeeigenen Liegenschaften, Strassen, Wasser- und Abwasserleitungen tragen. Zulasten der künftigen Generationen dürfen wir nicht sparen, aber eine stete Überprüfung der laufenden Ausgaben ist unumgänglich.


Lisa Lor (forum bp)
für den Gemeinderat und die Geschäftsprüfungskommission

1974, MBA FH in Betriebswirtschaft, Immobilien-Portfolio Controllerin, Mitglied im Elternrat und Vorstandsmitglied Förderverein Musikschule. Seit 2005 wohne ich in Bolligen und engagiere mich in diversen Vereinen. Ich bin verheiratet und Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern.

Warum ich kandidiere: Für mich ist es wichtig, die Entwicklung der Gemeinde mitzugestalten. Ich möchte  proaktiv mithelfen, fachlich gute Lösungen zu finden und umzusetzen. Dabei sind verschiedene Bereiche wie verantwortungsvolle Finanzpolitik, die Zusammenarbeit in der Gemeinde aber ebenso der Anspruch an die Bildungsqualität mit fortschrittlichen Mitteln wichtige Themen, die mich dazu bewegen, mich einzusetzen.


Stephanie Siegrist (forum bp)
für die Geschäftsprüfungskommission

1985, Juristin, Historikerin, Verwaltungsleiterin & Gemeindeschreiberin, ledig. Ich engagiere mich mit Kopf, Herz und Hand für ganzheitliche und einvernehmliche Lösungen für Mensch und Umwelt.


Miriam Kull, bisher (forum bp)
wieder für die Bildungskommission

1980, Ökonomin, Teamleiterin. Mutter von zwei Schulkindern und Teamleiterin bei der Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Bern – privat und beruflich dreht sich bei mir vieles um Bildung und Erziehung. Erholung finde ich beim leidenschaftlichen Kartenspielen zu viert oder ganz für mich beim Lesen oder Backen.

Warum ich kandidiere: Die Familien und die Schule tragen beide dazu bei, dass aus den Kindern selbstbewusste Menschen mit hoher Sozial- und Sachkompetenz werden. Mein Ziel ist es, dass die Bolliger Kinder gerne zur Schule und in die Tagesschule gehen und dort lernen, was sie für einen erfolgreichen beruflichen und privaten Lebenslauf benötigen. Deshalb setze ich mich in der Bildungskommission dafür ein, dass die Schulen in Bolligen die entsprechenden Rahmenbedingungen erhalten: Klare Organisation, genügend Ressourcen, eine moderne Infrastruktur.


Michelle Theiler (forum bp / glp)
für die Bildungskommission

1975, lic phil. Psychologin FSP. In Habstetten aufgewachsen, verheiratet, 3 schulpflichtige Söhne. Langj. Elternratsmitglied. Ich bin gerne sportlich aktiv, begeisterungsfähig, mag Menschen und spannende Gespräche.

Warum ich kandidiere: Schulische Fragestellungen, ebenso wie die Bedürfnisse von Kindern, Eltern wie Lehrpersonen gehören zu meinem beruflichen Alltag als Kinderneuropsychologin an einem Zentrum für Entwicklungsförderung. Durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Schulen kenne ich nicht nur unterschiedlichste Bildungsmodelle, sondern auch die Anliegen wie Herausforderungen aller Involvierten. Diese Erfahrung möchte ich zielführend in die Bildungskommission einbringen. Ich befürworte eine offene, tolerante und fortschrittliche Schule und bin überzeugt von der Wichtigkeit, Kinder und Jugendliche in ihrer Individualität wahrzunehmen und zu fördern, um ihnen eine selbstbestimmte Zukunft zu ermöglichen


Matthias Haldimann (forum bp / glp)
für die Bildungskommission

1976, Dr. Bau-Ing. ETH, Geschäftsführer. Vater zweier Kinder, mit Begeisterung für digitale Technologien, Wirtschaft, Nachhaltigkeit, Fotografie, Bildung und Innovation sowie ehrliche und zukunftsfähige Politik. Leben auf Kosten künftiger Generationen lehne ich in allen Politikbereichen ab.

Warum ich kandidiere? Mit Kindern in obligatorischer Schule und Gymnasium war und bin ich im direkten Kontakt mit den Bolliger Schulen. Als Geschäftsführer einer mittelgrossen Firma kenne ich die Anforderungen der KMU, aus Lehr- und Forschungstätigkeit an Universitäten und Fachhochschulen diejenigen der weiterführenden Bildung und der Forschung. Diese Erfahrungen würde ich sehr gerne in die Bildungskommission einbringen. Besonders am Herzen liegt mir die Vorbereitung unserer Kinder auf eine ausgesprochen digitale Welt. In diesem Bereich können und müssen sich unsere Schulen weiterentwickeln.


Asel Kojobaeva Gut, bisher (forum bp)
wieder für die Sozialkommission

1975, Beraterin SA, Marketingfachfrau. Mutter von drei Kindern und Beraterin bei der Fachstelle Migration.

Warum ich kandidiere: Mit der Thematik Integration und Zusammenleben mit den verschiedenen Menschen und Kulturen bin ich durch mein persönliches und berufliches Umfeld gut vertraut und kenne deren bereichernde wie auch herausfordernde Aspekte. Deshalb setze ich mich in der Sozialkommission für eine lösungsorientierte Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und sozialen Fragen ein. Damit alle Bewohner*innen von Bolligen sich hier wohl und geborgen fühlen.


Mirella Ritz (forum bp)
für die Sozialkommission

1954, Gymnasiallehrerin. Ich bin verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern. Während 22 Jahren war ich Spanisch Lehrerin am Freien Gymnasium Bern, und mehrere Jahre Mitglied der Oberstufenkommission Eisengasse. Nun bin ich oft mit meinem Mann unterwegs, mit dem Velo, zu Fuss oder auf Reisen mit einem Camper.

Warum ich kandidiere: Als Seniorin, Mutter und Grossmutter liegt mir das respektvolle Zusammenleben aller Generationen und soziale Gerechtigkeit am Herzen. Gerne möchte ich jungen Eltern in Bolligen ermöglichen, berufstätig zu bleiben, durch ein grosszügiges und professionelles Angebot an Kitas und Tagesschulen.


Kathrin Häni (forum bp)
für die Sozialkommission

1951, Pflegefachfrau Kinder, 3 Kinder. Ich diskutiere gerne, suche den Austausch mit Menschen, bin naturverbunden, setze mich für Umwelt-, Klima- und Tierschutz und soziale Gerechtigkeit ein.