Bolliger Gemeinderat ist gegen Verkauf

Es ist erfreulich, dass der Gemeinderat sich für eine Empfehlung durchgerungen hat. Lange sah es ja so aus, dass sich der Gemeinderat nicht auf eine der beiden Varianten „Verkauf“ oder Baurecht“ des Flugbrunnenareals einigen kann.

Jetzt bleibt nur noch zu wissen, ob -und wenn ja in welchem Ausmass- der Steuersatz angehoben werden muss, um den Bilanzfehlbetrag von rund 4,6 MCHF innerhalb von acht Jahren abtragen zu können, und ob genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, um notwendige und dringende Investitionen in der Gemeinde für die nächsten acht Jahre durchführen zu können. Hoffentlich weiss der Gemeinderat bis zur Gemeindeversammlung am 07.06.2016 eine schlüssige Antwort.

Hier der Beitrag im Der Bund vom 25.05.2016, Seite 21

Rekordverdächtiges Defizit in Bolligen

Auf Grund der unerwarteten Kosten für die Sanierung der Pensionskasse für die Angestellten unserer Gemeinde muss Bolligen plötzlich einen riesigen Bilanzfehlbetrag von knapp 4,6 MCHF ausweisen und musste zudem die Eigenmittel vollständig aufbrauchen…. Dieser Bilanzfehlbetrag muss Bolligen nun innert 8 Jahre antragen. Und wie? Durch Erhöhung der Steuern? Müssen bereits geplante Investitionen zurückgestellt werden?

Hier der Beitrag in Der Bund vom 18.05.2016, Seite 21

Referendum gegen Abgabe des Restaurants Linde

Welche Beweggründe haben wohl die Personen, welche sich für ein Referendum aussprechen? Ich hoffe, dass es nicht Neid und Missgunst sind…..Auch ein Gemeinderat darf mit der Gemeinde Geschäfte machen. Allerdings ist in so einem Fall das Geschäft mit grösstmöglicher Sorgfalt und absoluter Transparenz der Bevölkerung gegenüber durch den Gemeinderat zu bearbeiten!!

Hier der Beitrag in Der Bund vom 06.05.2016, Seite 19